Haben Sie unsere Motivation gelesen? Hier erfahren Sie mehr zum Projekt.

Auf dem Gelände der ehemaligen Bäuerinnenschule des Klosters Fahr soll ein Mehrgenerationenwohnen mit christlich-diakonischer Ausrichtung entstehen. Spirituell knüpfen wir an die Tradition des Klosters, konzeptionell an moderne Genossenschaftskonzepte (z. Bsp. Giesserei, Winterthur) an.

Wir möchten in einer ökumenischen Gemeinschaft leben, offen für:

  • Singles, Paare und Familien
  • alle Alters- und Einkommensgruppen
  • Menschen verschiedener Nationen

Zusammen leben wir eine ganzheitliche Wohnform die Individualität, Solidarität und Spiritualität verbindet:

  • Wir teilen unser Leben
  • Wir beten zusammen und lesen Bibel
  • Wir machen die Einheit der Christen sichtbar (Joh 17,21)
  • Wir lernen aus dem Erfahrungsschatz der Schwestern des Klosters Fahr
  • Wir gehen unseren individuellen Berufen auswärts nach. Jeder sorgt für seinen eigenen Lebensunterhalt
  • Wir streben einen nachhaltigen Lebensstil an und unterhalten einen grossen Gemüsegarten
  • Wir feiern zusammen Feste
  • Wir streiten zusammen, finden Lösungen und vergeben einander
  • Wir sehen Unterschiedlichkeit (Charakter, Glaubensleben) als Chance und lernen voneinander
  • Wir sind regional verankert (in unterschiedlichen Kirchgemeinden, Vereinen)
  • Wir tragen dazu bei, dass das Areal des Kloster Fahr nachhaltig für die Öffentlichkeit zugänglich bleibt
  • Wir bieten übergangsmässig Wohnraum für Notsituationen

Wir sind überzeugt, dass unsere Vision einer sinnstiftenden Gemeinschaft, einer bleibenden Heimat und einem Ort der Ruhe, die Sehnsucht vieler Menschen trifft. Bist auch du interessiert?